Weltcupführung auch nach erfolgreichem WC in Ostende

Zeitfahren

Das Einzelzeitfahren beim Handbike-Weltcup im belgischen Ostende in konte ich gewinnen. Ich setzte mich äußerst windigen Bedingungen auf dem flachen 18 Kilometer langen Kurs gegen den Kanadier Charles Moreau und den Polen Rafael Szumiec durch. Bei meinem insgesamt 11. Weltcupsieg siegte ich mit einer Zeit von 30:26:28 Minuten (Schnitt 35,5 km/h) und 20 Sekunden Vorsprung. Der Drittplatzierte Pole hatte bereits über 1 Minute Rückstand.  

Die Höchstgeschwindigkeit auf der Geraden wurde mit 58,4 km/h gemessen. Mit 51 Startern allein in der Schadensklasse MH 3 war es das größte Starterfeld seit Bestehen des Weltcups, die gesamte Weltklasse war geschlossen am Start. Ich freue mich riesig, jetzt erneut gewonnen zu haben. Zwei Weltcup-Einzelzeitfahren hintereinander zu gewinnen ist eine ganz große Sache.

Straßenrennen

Beim anschließenden Straßenrennen über 64 Kilometer belegte ich mit 1:36:16 Stunden den 4. Platz, 3 Sekunden hinter Sieger Riadh Tarsim aus Frankreich.

Das Rennen war extrem anstrengend und wir haben in der Führungsgruppe gut zusammengearbeitet. Drei Kanadier haben den Sprint perfekt vorbereitet und diesen gut abgeschlossen - zu gut für mich, um auf das Poduim zu kommen. Dort waren die stärksten Sprinter vertreten. Ich hatte meine Nase wohl zu früh in den Wind gesteckt, bin aber trotzdem zufrieden und kann auch nach dem zweiten WC Wochenende das UCI WC Führungstrikot behalten.

Zeitfahren

Platzierung

1

Zeit

30:26:28

Strecke

18 km

Schnitt

35.5 km/h

Straßenrennen

Platzierung

 4

Zeit

1:36:16

Strecke

64 km

Schnitt

36.2 km/h


comments powered by Disqus
powered by