Weltcuprennen in Corridonia

Das bisher größte und qualitativ beste Starterfeld aller Weltcupbewerbe steht im italienischen Corridonia dieses Wochende am Start.
49 Athleten aus 24 Nationen und es sind auch erstmals "Exoten" wie Venezuela, Thailand, Korea oder Ecuador in der MH3 Klasse vertreten.

Zeitfahren

Beim schweren 18 Kilometer langen Kurs konnte ich mich gegen den starken Kanadier Charles Moreau und Weltmeister Jean-Francois Deberg aus Belgien durchsetzen. Es war dies der 10. Weltcupsieg und ich siegte dabei mit einer Zeit von 37:11 Minuten (Schnitt 29,04 km/h) und 8,3 Sekunden Vorsprung auf den Verfolger.

Der bergige Kurs ist mit sehr entgegen gekommen. Es freut mich riesig, dass sich die intensive Saisonvorbereitung mit über 12.000 Trainingskilometern gleich beim 1. Weltcuprennen bezahlt gemacht hat.

Zeitfahren

Platzierung

1

Zeit

37:11,17

Strecke

18 km

Schnitt

29.04 km/h

Straßenrennen

44 Starter in der Klasse MH3 fuhren um den Sieg beim 45,5 km langen Straßenrennen und mussten den Rundkurs 5 mal bestreiten. Mit 2:35 Minuten Vorsprung gelang dies Jean Francois DEBERG als Erster und vor mir. Hinter mir Vittorio Podesta mit einem Rückstand von 2:10 auf meine Gesamtzeit von 1:41:07

Die intensive Saisonvorbereitung mit 12.000 Trainingskilometern trägt Früchte und ich freue mich auf das nächste Weltcuprennen, das vom 16. bis 18. Mai 2019 in Ostende/Belgien stattfinden wird.  

Straßenrennen

Platzierung

 2

Zeit

1:41:07

Strecke

45.5 km

Schnitt

 km/h


comments powered by Disqus
powered by