Weltcup-Gesamtsieger 2019

Zum 3. Mal nach 2012 und 2013 konnte ich den Gesamtweltcup im kanadischen Baie Comeau einfahren. Dabei musste ich meinem Körper vieles abverlangen.

Die Entscheidung fiel im letzten Straßenrennen in der Sprintentscheidung mit vier Athleten um den 5. Platz. Ich beendete das 56,7 km lange hügelige Rennen an 6. Position und konnte damit den Gesamtweltcup mit einem hauchdünnen Vorsprung von 8 Punkten vor dem aktuellen Weltmeister Jean-Francois Deberg für mich entscheiden.

Nach sechs Einzelrennen in Italien, Belgien und Kanada bin ich auf die Gesamtleistung in dieser Saison sehr stolz. Das Starterfeld wird größer, die Performance der Athleten durchwegs professioneller und jeder braucht Punkte zur Qualifizierung für Tokio 2020 und mit fortgeschrittenem Alter wird es für mich nicht leichter.

Beim Zeitfahren am Donnerstag hatte ich mit 5,7 Sekunden Abstand das Podium knapp verpasst. Ein sehr herausforderndes Rennen mit Top Speed von knapp 80 km/h, sehr nassen Straßenverhältnissen, einer 90° Kurve und einem 10%-igen Anstieg, den ich mit meiner 50/36 Übersetzung gerade noch bewältigen konnte.

Vielen herzlichen Dank an ALLE im "Team Ablinger" (Trainer, Betreuer, Physio, Presse, Radmech, Verbände, Dienstgeber, Sporthilfe, Sportministerium, Sportland, Hauptsponsor Brauerei Baumgartner, ALLEN Sponsoren, Unterstützern, Fans, Freunden und vor allem meine Familie - ich liebe euch) für die perfekte Zusammenarbeit.

DIESEN GESAMTWELTCUPSIEG HABE ICH EUCH ALLEN ZU VERDANKEN!

Das österreichische Team in Canada. © Martine Solomon
© David Martin
Ergebnis Zeitfahren
Ein Bild der tausend Worte - Siegerehrung Zeitfahren
Die Abfahrten in Baie Comeau hatten es wirklich in sich - 6 x von 80 auf 20 km/h geht an die Bremsbeläge
 

Zeitfahren

Platzierung

4

Zeit

33:31.58

Strecke

18.9 km

Schnitt

33.9 km/h

Straßenrennen

Platzierung

6

Zeit

1:45:12

Strecke

56.7 km


comments powered by Disqus
powered by