Rennsaison 2018 mit 10 Siegen

Ich kann auf eine erfolgreiche Rennsaison 2018 zurückblicken. Highlight des Jahres war der Weltcupsieg beim Straßenrennen über 66 Kilometer in Kanada, beim Einzelzeitfahren landete ich dort als 3. ebenfalls vom Podest. Dieser Sieg entschädigte auch für den 4. Platz beim Einzelzeitfahren bei der WM in Maniago/Italien, bei der ich trotz eines Drehers die sichere Medaille um nur 3,63 Sekunden verpasste.

Insgesamt konnte ich heuer bei 26 nationalen und internationalen Rennen 10 Siege einfahren, besonders wichtig und emotional war der Sieg bei der 5. Internationalen Paracycling-Rundfahrt in Oberösterreich.

In der Weltrangliste liege ich auf dem 3. Platz. Insgesamt legte ich in der abgelaufenen Saison mit meinem Handbike erstmals über 16.350 Trainings- und Rennkilometer mit reiner „Arm Kraft“ zurück.

Bereits am 29. Oktober startet das strukturierte Training für die nächste Rennsaison mit der WM in Emmen/Niederlande, das ganz große Ziel sind die Paralympischen Spiele in Tokio im Jahr 2020.

 

Akribische Vorbereitung auf die Rennsaison 2019

Das Jahr 2019 werde ich mit meinem Team nach einem genauen Trainings- und Rennplan absolvieren. Ein ganz wichtiger Baustein sind die optimalen Trainingsmöglichkeiten im neuen Olympiazentrum des Sportlandes OÖ. in Linz. Mit meinem Headcoach Christoph Etzlstorfer starte ich bereits in die 11. Saison.

Bereits fix im Team dabei ist auch wieder Sportwissenschaftler Markus Kinzlbauer aus Salzburg, Mentaltrainer Bernhard Streif aus Zell/Pram und Betreuer Rudi Wiesbauer aus Aurolzmünster. Bewährte Unterstützung bis zu den nächsten Paralympics 2020 im Land der aufgehenden Sonne erhalte ich durch Physiotherapeut Christoph Kohlbauer aus St. Florian/Inn, Radmechaniker Erwin Sommergruber aus St. Roman und weitere Unterstützung durch meine treuen Sponsoren.

7.000 Trainingskilometer (davon 6.000 Indoor) bis zum Saisonstart

Der Saisonstart 2019 wird nach ca. 7.000 Trainingskilometern mit intensiven Materialtests am 14. April 2019 beim Halbmarathon in Linz erfolgen. Hier konnte ich heuer meine Bestzeit auf 31:26 Minuten (Schnitt fast 40 km/h) verbessern.

Saisonhöhepunkt 2019 ist die Weltmeisterschaft, die im September in Emmen in den Niederlanden stattfinden wird. Von besonderer Bedeutung sind auch die drei Weltcupveranstaltungen in Corridona (Ita), Ostende (Bel) und Baie Comeau (Can)

In Österreich ist die Internationale OÖ. Paracycling-Rundfahrt ein Fixtermin. Hier will ich meinen heurigen Erfolg wiederholen.

Live Statistik der Saison 2018

Rennen

28

Podestplätze

16

davon Siege

10

Gefahrene Trainings- und Rennkilometer (von 31.10.2017 bis 28.09.2018)

16198.8 (davon 7848.9 auf der Rolle)

powered by