Gold und Bronze in Kanada

Sieg im Straßenrennen

Beim Rundstreckenrennen über 66,2 Kilometer setzte ich mich im Zielsprint gegen den amtierenden Weltmeister Francois Deberg aus Belgien durch. Nach einigen eher glücklosen Bewerben war dieser Erfolg für mcih ganz wichtig. Das war heute ein Rennen nach meinem Geschmack. Der Kurs mit schnellen Abfahrten und Steigungen bis 14 Prozent kommt mir entgegen. Und dann im Zielsprint um Haaresbreite zu gewinnen, ist einfach nur genial.

Insgesamt waren auf dem selektiven Rundkurs der Handbiker 66,2 Kilometer und 450 Höhenmeter zu bewältigen. Das Rennen entwickelt sich von Beginn weg spannend und schon bei Rennhälfte war klar, dass ich und mein Kontrahent aus Belgien den Sieg unter uns ausmachen werden. Wir setzten uns deutlich vom Hauptfeld ab. Beim intensiven Zielsprint kämpften wir Seite an Seite um den Weltcupsieg und erst auf den letzten Metern konnte ich Francois Deberg überholen.

Nach 1:58:32 Stunden konnte ich jubeln, der Drittplatzierte Heinz Frei aus der Schweiz lag bereits 1:52 Minuten zurück.

 

Zeitfahren am 3. Platz gemeistert

Beim Einzelzeitfahren über 18,9 Kilometer und 130 Höhenmeter erreichte ich den hervorragenden 3. Platz. Mit einer Zeit von 31:57,93 Minuten musste ich mich nur Lokalmatador Charles Moreau aus Kanada und dem Belgier Jean-Francois Deberg geschlagen geben. In den beiden Runden stellte je eine 1 Kilometer lange 14prozentige Steigung die größte Schwierigkeit dar. Endlich hat es heuer bei einem Weltcuprennen mit dem Podium geklappt. Ich habe heute alles gegeben und freue mich riesig über den 3. Platz.

Bereits einen Tag zuvor konnte ich in der Mannschaftswettbewerb mit meinen Teamkollegen einen starken 4. Platz bejubeln.

 

Zeitfahren am 18. August

Platzierung

3

Zeit

31:57.93

Strecke

18.9 km
130 hm

Straßenrennen 18. August

Platzierung

1

Zeit

1:58:32

Strecke

66.2 km
450 hm


comments powered by Disqus
powered by