Erfolgreiches WC-Wochenende in den Niederlanden

Der Handbike-Weltcup in Emmen war für mich eine Reise wert.

Beim Einzelzeitfahren legte ich die 17,2 Kilometer lange Strecke in 25:43,5 Minuten zurück. Ich musste mich nur dem Italiener Paolo Ceccetto geschlagen geben. Den 3. Platz belegte Charles Morau aus Kanada, 4. wurde Heinz Frei aus der Schweiz. Bei der flachen Strecke fuhr ich einen Schnitt von knapp 40 km/h.

Insgesamt waren bei den Rennen in der größten Stadt der Provinz Drenthe 40 Fahrer aus über 15 Nationen am Start, ein so starkes Starterfeld hat es bisher selten bei einem Weltcup gegeben. Ich bin mit dem Podestplatz sehr happy. Die Betreuung an der Strecke durch meinen Mentaltrainer Bernhard Straif war optimal und hat wesentlich zum Erfolg beigetragen

Beim Straßenrennen in Emmen über fast 64 Kilometer am Samstag gestaltete ich das Rennen bis zum Schluss aktiv mit, insgesamt kam es unter 7 Fahrern zur Entscheidung. Bei den beiden letzten Kurven geriet ich in eine etwas schlechte Position und konnte auf der sehr kurzen Zielgeraden letztendlich den 4. Platz belegen. Das Rennen war mit einem Schnitt von 40,6 km/h wieder sehr schnell.

Radmechaniker Sommergruber, Metaltrainer Straif, Wiesbauer vom Nationalteam und an die mitgereiste Fangruppe.
2. Platz im Zeitfahren
Ergebnis Zeitfahren
Ergebnis Straßenrennen
"Innviertler Buam": Ernst Bachmaier (MH1) Tarsdorf, Bernhrad Straif (Mentaltrainer) Zell/Pram, Walter Ablinger (MH3) Rainbach, Rudi Wiesbauer (Betreuer) Aurolzmünster, Erwin Sommergruber (Radmechaniker) St. Roman.

Zeitfahren 30.6.2017

Platzierung

2

Zeit

25:43.51

Strecke

17.2 km

Schnitt

40.6 km/h

Straßenrennen 1.7.2017

Platzierung

4

Zeit

01:33:55

Strecke (2,1km/Ru.)

9 Runden = 63.9 km

Schnitt

40.9 km/h


comments powered by Disqus
powered by